Navigation
 

Wir bekommen eine 5-Achs CNC-Drehkopfsäge

23 Jahre lang gab es eine NC-gesteuerte Seilsäge an der Schule. Zuerst mussten die Programme noch von Hand geschrieben und eingetippt werden. Vor ein paar Jahren konnten wir dann schon AutoCAD-Zeichnungen umwandeln und in die Maschien einspielen. Und dann, kurz vor Weihnachten 2014 wollte sie einfach nicht mehr. Die Steuerung war kaputt und eine Reparatur hätte uns ca. 40.000 € gekostet. Oh je.

Doch wir hatten Glück. Der Landkreis entschloss sich, uns eine moderne Säge an der Schule zu installieren. Und schon im Jahr 2016 ging eine Ausschreibung für eine 5-Achs-CNC-Drehkopfsäge raus. Aus den 5 Angeboten wurde die "Finch" der Firma Spielvogel ausgewählt.

Am 9. Januar gingen dann die Bauarbeiten im alten Sägeraum los. In Bildern werden wir den Umbau und den Aufbau der neuen Säge begleiten und vorstellen.

Zuerst muss der alte Estrich ausgebaggert werden.
Leider steht unsere alte Ablängsäge im Weg
Wie können wir um die Säge herum arbeiten?
Die Säge ist weg, jetzt steht nur noch der senkrechte Träger im Raum.
Zumindest ist jetzt Platz vorhanden, um ihn frei zu legen und abzuschneiden.
Das erste kleine Problem, Leitungen & Rohre müssen neu verlegt werden.
Auch das alte Absetzbecken muss freigelegt werden.
Endlich sind auch die Stemmarbeiten vorbei.
Die Bewährung für das Fundament wird vorbereitet
Und so sieht das rechte Fundament fertig aus.
Und das linke Fundament mit der Wanddämmung.
Auch der Rest vom Becken verschwindet im Beton.
Noch ist die Tür zur Werkstatt sichtbar und kann genutzt werden!!!
Als nächstes werden die Körbe für die Betonwangen vorbereitet.
Sie werden mit einer Dämmung bis kurz vor die Wand gestellt.
Dann folgt die Schalung für die Betonwangen. Aufgrund des geringen Platzes ...
... wird die Wange auf der linken Seite etwas dicker ausgeführt.
Auf der rechten Seite ist genug Platz für die Schalung vorhanden.
Noch steht die Wand frei im Raum, doch vor ...
... dem Gießen muss sie abgestützt werden.
Jetzt ist alles fertig für den Beton.
Die Tür von der Werkstattseite !!!
Draußen werden schon mal der Betonmischer und ...
... die Betonpumpe vorgefahren und aufgebaut.
Der Rüssel der Betonpumpe muß sich ganz schön ...
... verbiegen um hinten in die Werkstatt zu kommen.
Die fertige Wange mit den Aufnahmen für die Säge.
Ausgeschalt sieht man, dass doch noch etwas Platz zur Tür da ist.
Der ganze Raum wirkt jetzt schon wieder viel aufgeräumter.
Für das Schmutzwasser und die Zuleitung mussten zwei Löcher gebohrt werden.
Dafür benötigten wir draußen ein Kopfloch. Die erste Außenarbeit.
Wichtig ist natürlich auch das vernünftige Abdichten zur Fundamentplatte.
Hier sieht man den vorgefertigten Kanal um die Abaufrinne aufzunehmen.
Als nächstes wurde die Ablaufrinne eingesetzt und vermörtelt.
In die linke Ecke wird der Estrich ausgespart. Da kommt die alte Säge hin.
Für einen Schwerlastestrich wird ausreichend Bewährung benötigt.
Auch hier wieder die Aussparung für die alte Ablängsäge.
Als nächstes wird alles für das Einpumpen des Estrichs vorbereitet.
Leider war die Betonpumpe nicht ganz in Ordnung. Deshalb mussten ...
die Kollegen den Estrich mühevoll mit der Hand verteilen und abziehen.
Damit das Wsser nicht in die Wandfugen eindringen kann wurden Kehlfugen erstellt.
Als letztes noch den ganzen Raum streichen und fertig sind die Innenarbeiten.
Alle Rohre wurden offen verlegt.
So sieht man wenigstens, wo welches Rohr lang läuft.
Im Flur haben wir es so gut wie möglich kaschiert.
Jetzt müssen die Außenarbeiten los gehen. Leider haben wir ...
Lehmboden und einen sehr hohen Wasserstand. Mal sehen, wie das klappt!
Zumindest geht jetzt der Aufbau der Säge los. Sie ist auf dem LKW angekommen.
Zuerst muss vorsichtig die Säge abgeladen und sicher abgestellt werden.
Dann werden die Laufschienen sauber eingepasst.
Hier konnten wir feststellen, dass die Betonbauer sauber gearbeitet haben.
Das Spannenste war, die 6 m lange Säge durch das 2 m breite Tor zu kriegen und in der Werkstatt zu drehen.
Das hat gut geklappt. Die Säge ist jetzt am Platz und muss nun exakt ausgerichtet werden.
Das Bedienpult, die Lichtschranke und die Wartungsanlage mit Wasserzulauf sind installiert.
Und so sieht der Raum nach einer Woche Montage aus.
Die Säge ist fertig. Bald geht es los mit schneiden!

 

 
Steinmetzschule Königslutter, Telefon: (05353) 3855
Navigation