Navigation
 

Projekt "Tempus"

Die Projektarbeit Tempus der Technikerklasse 2014-16 befasste sich mit dem Thema Zeit und ihrer gestalterischen Umsetzung in Natursteinobjekten und Gesamtanlage. Auftraggeber der Arbeit war, wie schon bei zwei vorherigen Projekten (Himmelsspirale, Brunnen), der Freundeskreis der Burg Warberg. Der Freundeskreis ließ den Ausführenden viel gestalterischer Spielraum, um eine Anlage zur skulpturalen Parkgestaltung an der Burg Warberg zu entwickeln.

Diese Aufgabe beschäftigte die Technikerklasse und ihre Lehrer, federführend hierbei Günter Dittmann, annähernd ein Jahr lang. Über diesen Zeitraum wurde mit der bis dahin größten Technikerklasse von 19 Schülern auch das größte Fachschulprojekt umgesetzt. Hierbei wurden alle Schüler in das Projekt einbezogen und leisteten ihre individuellen Beiträge sowie fast die gesamte Erstellung der Projektanlage. Dazu zählten Planung und Aufmaß, Ausbaggern und Fundamentierungen sowie Werk- und Versetzarbeiten. Es entstanden schriftgestaltete Objekte wie beschriftete Gehwegplatten und Sonnenuhrteile, technische Ausführungen wie Drehobjekt und Klangstein und ausdrucksvolle bildhauerische Arbeiten wie die maritimen Summsteine und der Kopf sowie Körperteile des Uroboros. Fast alle diese Arbeiten entstanden aus dem niedersächsischen Naturstein Thüster Kalkstein. Außerdem baute die Schülerschaft eine aus Granitstelen bestehende Palisade und eine rundlaufende Sitz bank.

Die fertige Gesamtanlage stellt eine aus der Vogelperspektive erkennbare Unendlichkeitsacht dar, gebildet aus der Palisade und den Körperteilen des sich selbst verzehrenden Uroboros, der immer wieder aus dem Erdreich auftaucht und sich zwischen Ober- und Unterwelt bewegt. Im Zentrum dieser Acht steht zum einen die Sonnenuhr, bei der der Mensch selbst zum Zeiger wird und zum anderen eine gemeinschaftliche Feuerstelle, umgeben von der Bank und geschützt durch die Palisade. In das Objekt wird der Besucher über einen Kiesweg, ausgestaltet mit Gehwegplatten und verziert durch Sinnsprüche, hineingeleitet. Eingefasst wird die Anlage von den Einzelobjekten Klangstein, Drehobjekt und den Summsteinen.

Durch die Verwirklichung des Projektes Tempus hat die Technikerklasse 2014-16 und ihr leitender Entwurfskundelehrer Günter Dittmann sich und der Burg Warberg ein einzigartiges Denkmal zum Thema Zeit gesetzt.

Impressionen aus dem Ausführungsprozess.

 

Technikerschüler beschriften Gehwegplatten aus Thüster Kalkstein mit Symbolen
Gefertigte Sonnenuhrplatten auf dem Gelände der Steinmetzschule
Während der Arbeit auf dem Werkhof der Steinmetzschule Königslutter
Henning Lemke beim ARbeiten des Uroboros
Fachsimpeln mit dem ehemaligen Schulleiter
Erstellen der Technischen Zeichnungen mit CAD
Ein Blick auf den Bauhof,
in die Werkhalle
und den Klassenraum
Eine erste Schrift im Stein ausgeführt
Im Gespräch mit Vertretern des Freundeskreises
Gehwegplatten in der STeinmetzschule ausgelegt
Uroboroskopf aus Thüster Kalkstein während des Herstellungsprozesses
Uroborosrückenteil mittels CNC-Technik hergestellt von Daniel Kochtokrax
Fundamentierungsplan für Unendlichkeitsacht, gezeichnet von M. Kraske
Michael und Thomas beim Nivellement in der Baugrube
Burghard Uhle fährt den Radlader
Maschinenarbeiten in der Baugrube
Fundamentschalungen werden hergestellt
Gießen der Fundamente und der Böschungsmauer
Baustelle während der Versetzarbeiten
Tobias Urbanek und Fridtjof Harmuth beim Vermörteln der Dübel im Uroboroskopf
Von Henning Lemke gefertigter Uroboroskopf auf seinem Fundament
Die Baustelle aus der Vogelperspektive, Drohnenaufnahme Michael
Die Beiden, von Tobias Urbanek gefertigten Summsteine werden auf ihre Postamente gesetzt
Projektanlage nach Abschluss der Versetzarbeiten, Granitpalisade Bankauflager
Blick von der Sammelstelle auf die Sonnenuhr, den Uroboros und das Drehobjekt von Miachael
Drehobjekt aus Thüster Kalkstein, gefertigt von Michael Kraske
Gehwegplatte, beschriftet von Burghard Uhle und in den Boden eingelassen
Gehwegplatte, beschriftet von Max Florian Holz-Heilmann
Sonnenuhr und Uroboros nach Abschluss der Arbeiten
Sonnenuhrspruch und Uroboroskopf
Klangstein, Wegplatten und Summsteine
Verlegen der Gehwegplatten bei Schlechtwetter

 
Steinmetzschule Königslutter, Telefon: (05353) 3855
Navigation